Wissenschaft in einer Sprache, die jeder versteht

NaWik, Nationales Institut für Wissenschaftskommunikation gGmbH, Karlsruhe, 27.10.15 Foto:Tim Wegner/NaWik

Foto:Tim Wegner/NaWik

Das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation vermittelt Wissenschaftlern, Studierenden und professionellen Öffentlichkeitsarbeitern die Grundlagen guter Wissenschaftskommunikation. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Wissenschaft verständlich kommunizieren können. Das NaWik bietet praxiserprobte Aus- und Weiterbildungsformate an, die den Teilnehmern einen hohen Nutzwert für deren Berufsalltag bieten. Unsere Seminare werden von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten geleitet. Sie können unsere Seminare bundesweit oder in unseren Institutsräumen auf dem Campus des Karlsruher Instituts für Technologie buchen.

Unsere Motivation

Wissenschaft ist ein wichtiger Teil unserer Kultur und unerlässlich für die künftige Entwicklung der Gesellschaft. Wenn Wissenschaft viele Menschen erreichen soll, muss sie verständlich sein. Wir vermitteln in unseren Seminaren das Handwerkszeug und frische Konzepte, um Forschung besser kommunizieren zu können. Wir möchten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Seminare zeigen, wie das Zusammenspiel zwischen Wissenschaftlern, professionellen Kommunikatoren und Journalisten gelingt.

Das NaWik

Das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation wurde 2012 als gemeinnützige GmbH gegründet. Gesellschafter sind die Klaus Tschira Stiftung und das Karlsruher Institut für Technologie.

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) wurde 1995 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940 – 2015) ins Leben gerufen. Die Stiftung fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik sowie seit 2001 die Kommunikationskompetenz von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

KITDas Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das NaWik ist im neuen Kollegiengebäude Mathematik des KIT zu Hause, in direkter Nachbarschaft zur inhaltlich verbundenen Abteilung Wissenschaftskommunikation im Institut für Germanistik des KIT.

Die Geschäftsführung

Der Aufsichtsrat