Spot an für die Wissenschaft

Jährlich tauscht sich in London die wissenschaftliche Online-Gemeinde über neueste Trends und Wissenswertes aus – in diesem Jahr erstmals unter dem Label SpotOn London. Das Treffen reicht von neuesten Apps, die den Forschern den Alltag erleichtern sollen, bis hin zu Diskussionen über Herausforderungen für die Wissenschaftskommunikation in Europa.

Zu letzterem Thema begrüßte Beatrice Lugger, Stellvertreterin des wissenschaftlichen Direktors am NaWik, unter dem Titel „Challenges for Science Communication in Europe“ eine illustre Runde. Mehr über diese Session ist in einem Storify (en) und einem google doc abrufbar.