Videoreihe „Wisskomm im Profil“ wächst stetig

Wie kommunizierst Du deine Forschung einem fachfremden Publikum? Um genau diese Frage geht es in der Videoreihe “Wissenschaftskommunikation im Profil” des NaWik. Hier geben Forschende Einblicke in ihre vielfältigen Wisskomm-Projekte.

In den letzten Wochen ist die Videoreihe weiter gewachsen – nun sind auch die Projektvorstellungen der WissKon21 dort zu finden:

Lisa Krammer führt die Zuhörer*innen in ihrem Podcast „mundART“ an linguistische Themen heran, indem sie diese mit den persönlichen Geschichten ihrer Gäste verbindet. Wichtig ist der Sprachwissenschaftlerin dabei, nicht nur zu unterhalten, sondern linguistische Themen in einen größeren, gesellschaftlichen Zusammenhang einzubetten und ein individuelles Sprachbewusstsein zu schaffen.

 

Prof. Patrick Glauner kam auf der „Science Bench“ mitten in der Stadt ins Gespräch mit Passant*innen zum Thema Künstliche Intelligenz. Das Ziel ist, Bürger*innen auf Augenhöhe zu begegnen und Menschen anzusprechen, die durch übliche Outreach-Aktivitäten wissenschaftlicher Einrichtungen kaum erreicht werden.

Dr. Sabina García Peter ist promovierte Soziologin und engagiert sich beim Wissenschaftstag #4GenderStudies. Gemeinsam mit anderen Forschenden aus dem Bereich der Geschlechterforschung macht sie jährlich am 18. Dezember darauf aufmerksam, welche gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz dieses Forschungsfeld hat.

Manuel Neumann teilt seine Begeisterung für Politikwissenschaften auf seinem Instagram-Kanal @PoWi_Manu und erreicht damit Personen fernab von Hörsälen und Vortragsräumen. Dort erklärt er politische Zusammenhänge, bereitet Erkenntnisse aus der Forschung auf und gibt Einblicke in sein wissenschaftliches Arbeiten.

Dr. Christine Michel lässt ihren Enthusiasmus für die Wissenschaftskommunikation in ihre Lehrveranstaltungen mit einfließen – so zum Beispiel im Rahmen ihres Seminars Projektmanagement an der Universität Leipzig. Aus ihren Erfahrungen heraus kann sie anderen Lehrenden nur ans Herz legen, Wissenschaftskommunikation in die bestehende Lehre zu integrieren und auszuloten, was mit der Studienordnung vereinbar ist.

Ass.-Prof. Philipp Spitzer verhilft mit seinem Projekt SpottingScience Interessierten zu einem neuen, chemischen Blick auf alltägliche Dinge. Den Start des Projekts bildeten QR-Codes, die auf dem Gelände der Universität Wien verteilt zu finden sind. Darüber hinaus gibt es mittlerweile viele weitere Unterprojekte, wie den Instagram-Kanal oder informative Bierdeckel, die in der Kneipe zum Austausch anregen.

Als @dieWissenschaftlerin begeistert Amelie Reigl ihre Follower*innen auf TikTok mit Einblicken in ihren Alltag als Biologin – dazu gehören Experimente und Erklärvideos aber auch Ausschnitte aus dem privaten Alltag.

 

 

Alle Videos der Reihe „Wissenschaftskommunikation im Profil“ sind auf dem NaWik-YouTube-Kanal abrufbar.